Mister X



Unterhaltsame Studie über Grafik und Erzählung


Zuerst ist es ein grellbunter Ausflug in Fritz Langs Metropolis, wo ein einzelner Mann gegen die Folgen von Korruption und Verrat kämpft. Dann merkt der Leser, dass es auch um die Art und Weise geht, wie man Geschichten grafisch erzählt. Zuerst ist man verwirrt – wer ist der Rächer in dieser Geschichte eigentlich? Und wenn man glaubt, der Autor hätte sich endlich entschieden, dann ist man frustriert, denn auf der nächsten Seite wird wieder alles ganz anders. Aber es geht mehr darum, wie die Geschichte erzählt wird als was erzählt wird und trotzdem bleibt der Comic auf seine Weise spannend. Auch grafisch entwickelt sich dieses Buch: von detailliert zu reduziert zur amerikanischen Version der Ligne Claire. Als SF-Fan bleibt man wegen der paar Roboter und der fliegenden Autos bei der Stange. Die über 380 Seiten liegen wegen des Hardcovers mit hochwertigem rundem Rücken gut in der Hand, auch die Präsentation ist besonders gelungen.


Verlag
schreiber&leser
Seiten
384 Seiten
Preis
€ 39,80
Veröffentlichung
01/2014

Comic-Liste

Free Joomla! templates by AgeThemes | Documentation

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.